Sterbegeldversicherung – Ein wichtiger finanzieller Schutz für Ihre Liebsten

Der Tod eines geliebten Menschen stürzt Angehörige in ein emotionales Tief und Trauer. Gleichzeitig fallen hochpreisige Rechnungen an, denn Ihre Liebsten müssen sich nun um eine würdevolle Bestattung in Ihrem Sinne kümmern. Mit einer Sterbegeldversicherung sorgen Sie vor und schließen finanzielle Risiken für Ihre Liebsten aus.

Warum und für wen die Sterbegeldversicherung wichtig ist

Je früher diese Form der Risikoabsicherung erfolgt, umso niedriger sind die monatlichen Prämien. Alternativ können Sie eine Sterbegeldversicherung, die ebenfalls unter den Bezeichnungen Sterbeversicherung und Bestattungsvorsorge angeboten wird, mit einer Einmalprämie abschließen. Für manche Menschen ist die Absicherung über den Tod hinaus ein heikles Thema, über das im Familienkreis nicht gesprochen wird. Doch mit dieser Ausrichtung stehen Ihre Liebsten vor einem finanziellen Fiasko, das sie gleichzeitig mit der Trauer über den Verlust bewältigen müssen.

Die Sterbeversicherung ist eine Form der Lebensversicherung mit speziellem Risikoschutz. Im Todesfall erhalten die bedachten Angehörigen die vereinbarte Summe, von der die Bestattung organisiert und bezahlt wird. In Deutschland besteht Bestattungspflicht. Unabhängig von der eigenen finanziellen Situation tragen Sie als Angehöriger Sorge dafür, dass die Kosten für die Bestattung gezahlt werden. Die Kosten sind im vierstelligen Bereich angesiedelt und müssen sofort nach Rechnungsstellung entrichtet werden.

Mit einer Sterbegeldversicherung schützen Sie Ihre Familie vor finanziellen Sorgen und kümmern sich zu Lebzeiten darum, dass Sie eine würdige Bestattung bekommen und dass die Kosten durch die Versicherung getragen werden.

Die Modalitäten der Sterbegeldversicherung

Die Bestattungsvorsorge kann mit unterschiedlicher Laufzeit abgeschlossen werden. Entweder zahlen Sie bis zum 65. oder bis zum 85. Lebensjahr monatlich in die Versicherung ein. Ab dem Zahlungsende läuft der Versicherungsschutz bis zum 100. Lebensjahr beitragsfrei weiter. Wissenswert ist, dass es sich bei einer Sterbegeldversicherung um eine zweckgebundene und nicht um eine frei verfügbare Lebensversicherung handelt. Um die Kostenübernahme zu gewährleisten, muss dem Versicherer im Sterbefall die entsprechende Urkunde zugestellt werden, ehe das Geld an den Empfangsberechtigten ausbezahlt wird. Eltern und Großeltern können die Versicherung für sich selbst abschließen. Kinder können eine Sterbegeldversicherung für ihre Eltern abschließen und für den in der Zukunft liegenden, aber unvermeidlichen Fall vorsorgen.

Durch die Bestattungsversicherung sind alle Kosten für ein Urnenbegräbnis, die Sargbestattung oder die Beisetzung im Familiengrab vollständig gedeckt. Die Versicherung sollte in ihrer Leistungshöhe auf die jeweiligen Ansprüche an die Beerdigung und die jeweiligen Kosten abgestimmt werden. Ein Abschluss in jungen Jahren führt dazu, dass die Laufzeit länger und die Beitragshöhe damit geringer ist. Aber auch im höheren Alter können Sie sich für eine Sterbegeldversicherung entscheiden und mit monatlich höheren Prämien einen effektiven Risikoschutz für Ihre Liebsten abschließen.